Ein Stück Zuhause zum mitnehmen

Das Tragetuch bzw. die Tragehilfe ist für unsere Kleinen wie ein Stück zuhause zum mitnehmen.

Auch wenn sie mal nicht sofort darin einschlafen, sind sie doch entspannt und so schauen schon ganz kleine Babys neugierig aus ihrem Tragetuch und bestaunen Eltern und Umgebung.

Das Tragen ermöglicht unseren Kleinsten Erfahrungen zu sammeln, die ihnen aus eigener Kraft gar nicht möglich wären.

Raus an die frische Luft

Habt ihr euch an euren neuen Alltag mit eurem neuen Erdenbürger gewöhnt, erwächst oft der Wunsch, wieder mehr am Leben teilzunehmen.

Ob Spaziergänge oder ein bisschen Bummeln in der Stadt - mit einem getragenen Kind tust du dich sehr leicht.
Es ist eng an deinem Körper, weiß sich in Sicherheit und kann die neue Umgebung mit dir gemeinsam auf Augenhöhe - und doch aus sicherer Distanz- kennenlernen.

Wenn es ihm zu viel wird, kann es sich ankuscheln, die Äuglein schließen, und sich von deinem Herzschlag und deiner Bewegung ins Land der Träume wiegen lassen.

Der Kinderwagen für die Handtasche

Von der Tiefgarage zum Babyschwimmen oder eben schnell vom Parkplatz zum Kinderarzt in den 2. Stock hoch - und das am besten ohne in den Aufzug steigen zu müssen, in dem 3 hustende und schnupfende Kleinkinder samt Eltern mitfahren.

Oft lohnt es sich nicht, extra den Kinderwagen mitzunehmen, und so schleppen wir unser Baby samt Babyschale durch die Gegend, welche mit seinem kleinen, süßen Insassen stattliche 10 Kilo wiegt.

Wenn es dann auch noch regnet und zwischen Wickeltasche und Babyschale auch noch ein Regenschirm balanciert werden muss, kann man aufgrund seines Talents eigentlich schon fast beim Zirkus anfangen...

Ein Hoch auf unsere Mini-Tragehilfen, die auch in jede gut sortierte Handtasche passen 

Schon wieder ein Entwicklungsschub

In den ersten 14 Monaten ihres Lebens machen unsere Babys ganze 8 Entwicklungssprünge. 

Wie durch Zauberhand holen sie dann quasi über Nacht neue Fähigkeiten aus ihrem Repertoire-Köfferchen und sind nicht selten genauso darüber erstaunt wie wir.

In diesen aufregenden Zeiten sind sie oft extrem weinerlich und brauchen ganz besonders viel Nähe.

Auf Mamas Rücken oder vor dem Bauch getragen ist alles nur noch halb so wild. Für beide...

8 Hände

so viel Hände hätte man am besten als Mama - mindestens!

Noch schnell die Brotzeit fürs Geschwisterkind in die Brotdose packen und eigentlich müsste der Hund dringend raus.

Mama hat die Hände frei und unser Baby schlummert derweil friedlich in der Trage oder guckt zu.

Stillen in der Babytrage

Eigentlich sollte Stillen in der Öffentlichkeit heutzutage kein Thema mehr sein. 

Trotzdem gibt es den ein oder anderen Moment, in dem man sich ein bisschen mehr Privatsphäre und ein paar Blicke weniger wünscht.

Einfacher und ungestörter als in der Babytrage geht es in der Öffentlichkeit kaum. Und mit den richtigen Handgriffen hast du den Dreh gleich raus!

Heimweh...

Bei Mama im Bauch war alles gut!

Das Tragen erinnert dein Kind an die Zeit in deinem Bauch.

Ganz nah an deinem Körper getragen erkennt es deinen Herzschlag, nimmt deinen Geruch wahr und spürt den angenehm begrenzten Raum um sich herum.

Es fühlt sich sicher und geborgen und schreit weniger.

Und wenn das Kind mit 10 Kilo immer noch getragen werden will???

Dann ist das auch kein Problem!


Vom liebevoll als "brockentauglich" bezeichneten Tragetuch bis zur gut gepolsterten Hybridtrage gibt es unzählige Möglichkeiten und Bindetricks, die es uns ermöglichen, unsere Kleinkinder bequem und für längere Zeit am Stück zu tragen wenn beim Tagesausflug die kurzen Beinchen langsam müde werden.